Infoabend zur Groß Süstedter Biogasanlage in Gerdau

Die zahlreich erschienenen Gerdauer Bürger (vor allem aus den betroffenen Wohngebieten Hofkoppel und Hinter dem Kirchhofe) hatten allen Grund dazu, der Einladung des Bürgermeisters Stefan Kleuker zu einer Info-Veranstaltung am 7. November 2016 bzgl. der gegenwärtigen und zukünftigen Situation der Biogasanlage (BGA) zu folgen.

Der seit Jahren zunehmende Gestank hatte im August/September 2016 das Maß des Erträglichen überschritten und zu Beschwerden beim Betreiber sowie dem Gewerbeaufsichtsamt (GAA) LG geführt. Einem Schreiben wurden mehrere Geruchsprotokolle vergangener Monate und ca. 80 Unterschriften von Betroffenen beigefügt.

Referenten des Abends waren:  Herr Meyer als Betreiber der BGA,  Herr Prof. Dr. Oldenburg als Experte für Geruchsgutachten, Herr Alex vom GAA und Herr Stolberg als Entwurfsverfasser der anstehenden Änderung der BGA.

In der sehr lebendigen Diskussionsrunde merkten die Vortragenden, dass Bürger fachlich fundierte Fragen stellten und brisante Fakten aus dem biologisch-chemischen und medizinischen Bereich ansprachen.  Schließlich kam es im August/ Sept. in der Hitzeperiode zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Atemwegsproblemen, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Bleibt zu hoffen, dass die Geruchsbelästigungen und Immissionen von Giftgasen nun nachhaltig gering bleiben, denn die Anlage arbeitet seit einiger Zeit schon im Erprobungsmodus der Umstellung von Trocken- auf Nassfermentation. Das verwundert insofern, da laut GAA noch mehrere Gutachten für eine Genehmigung vorgelegt werden müssen. Hierzu drängte der Bürgermeister das GAA und den Betreiber mit Nachdruck, denn es soll im Wohngebiet „Hofkoppel“ ein weiterer Bauabschnitt ausgewiesen werden. Es wäre mehr als unredlich, bauwilligen Bürgern in Gerdau Schönes Wohnen zu versprechen, solange diese Problematik besteht.

FAZIT: Die Veranstaltung wurde vom Bürgermeister gut organisiert und moderiert. Viele Ratsmitglieder waren erschienen. Leider fehlte Altbürgermeister Otto Schröder, der 2005 dem Betreiber der BGA das gemeindliche Einvernehmen erteilt hatte und dem bereits im Jahre 2013 eine Unterschriftenliste von verärgerten Bürgern vorgelegt wurde. Auch war kein Vertreter des Landkreises anwesend, der die Standortwahl nahe der Gerdau und in unmittelbarer Nähe zu Wohnhäusern zu verantworten hat.

Bleiben wir am Ball !!!

Angelika Harnack und Bruni Albert

 

Bookmark the permalink.

One Response to Infoabend zur Groß Süstedter Biogasanlage in Gerdau

  1. Wolfgang Hahnemann says:

    Das war eine wichtige und notwendige Veranstaltung, die hoffentlich den Verantwortlichen klargemacht hat, wie Ernst es den Betroffenen besonders im nördlichen Teil wegen der penetranten Geruchsbelästigungen in Gerdau ist.
    Leider haben die Verantwortlichen keine Aussagen darüber gemacht, weshalb die Anlage so dicht an das Dorf Groß Süstedt gebaut wurde und weshalb 3 Jahre nach Genehmigung die Anlage noch immer nicht fertig umgebaut worden ist.
    Es bleibt zu hoffen, dass die Geruchsimmissionen so zurückgefahren werden, dass die betroffenen Anwohner nichts mehr riechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.